Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Steuerlexikon

Steuerlexikon

Steuern von A bis Z

Für Steuerzahler, die sich selber einen Überblick verschaffen oder kleine Fragen selber beantworten möchten, bieten wir hier unser Steuerlexikon als Online-Nachschlagewerk an. Selbstverständlich beantworten wir Ihnen alle Fragen, die sich ergeben, gerne auch im persönlichen Gespräch mit unserer Kanzlei.

Steuer-Lexikon

Suche Suche
Lohn- und Einkommensteuerdaten 2007 - 2010: « Vorheriges Thema (Lieferung)Nächstes Thema » (Lohnsteueranmeldung)

Überblick über für die Lohnsteuer-/Einkommensteuer relevante Daten 2007 bis 2011

Betreff - Rechtsgrundlage

2009 / 2010 / 2011

2007 / 2008

Beihilfen und Unterstützungen in Notfällen steuerfrei bis
§ 3 Nr. 11 EStG, R 3.11 LStR

600 EUR

600 EUR

§ 3 Nr. 26 EStG, R 3.26 LStR
Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten steuerfrei bis;

Einnahmen für ehrenamtliche Tätigkeiten , § 3 Nr. 26a EStG

Einnahmen für nebenberufliche, ehrenamtliche Betreuer, § 3 Nr. 26b EStG

2.100 EUR

500 EUR

ab 2011: 2.100 EUR

2.100 EUR

500 EUR

§ 3 Nr. 30 u. 50 EStG, R 9.13 LStR
Heimarbeitszuschläge
(steuerfrei in % des Grundlohns)

10 %

10 %

§ 3 Nr. 38 EStG
Sachprämien aus Kundenbindungsprogrammen steuerfrei bis

1.080 EUR

1.080 EUR

§ 3 Nr. 63 EStG

- Höchstbetrag für Beiträge aus dem ersten Dienstverhältnis an Pensionsfonds, Pensionskassen oder für Direktversicherungen steuerfrei bis jährlich 4 % der Beitragsbemessungsgrenze (West) ( 2010 und 2011 = 66.000 EUR)

2009 = 2.592 EUR

2010 / 2011= 2.640 EUR

2007 = 2.520 EUR

2008 = 2.544 EUR

- Erhöhungsbetrag bei Versorgungszusagen nach dem 31.12.2004

1.800 EUR

1.800 EUR

§ 3b EStG
Sonntags-, Feiertags- oder Nachtzuschläge (steuerfrei in % des Grundlohns, max. 50 EUR)

- Nachtarbeit

25 %

25 %

- Nachtarbeit von 0 Uhr bis 4 Uhr (bei Arbeitsaufnahme vor 0 Uhr)

40 %

40 %

- Sonntagsarbeit

50 %

50 %

- Feiertage und Silvester ab 14 Uhr

125 %

125 %

- Weihnachten, Heiligabend ab 14 Uhr und 1. Mai

150 %

150 %

§ 9c EStG
Kinderbetreuungskosten

- 2/3 der Aufwendungen, max.

4.000 EUR

4.000 EUR

- Altersgrenze für den WK-Abzug

14 Jahre

14 Jahre

- Altersgrenze für den Sonderausgaben-Abzug

3 - 6 Jahre

3 - 6 Jahre

- Altersgrenze für den Sonderausgaben-Abzug bei Vorliegen weiterer Voraussetzungen (Ausnahme: bei behinderten Kinder keine Altersgrenze)

14 Jahre

14 Jahre

§ 8 Abs. 2 EStG
Freigrenze für Sachbezüge monatlich

44 EUR

44 EUR

§ 8 Abs. 2 EStG, SachBezV
Sachbezüge

- Unterkunft (monatlich)

- - alte Bundesländer

204,00 EUR
2011: 206,00 EUR

198,00 EUR

- - neue Bundesländer

204,00 EUR
2011: 206,00 EUR

192,06 EUR

Besonderheit gilt nur noch für 2007

- Mahlzeiten (täglich)

- -Frühstück

2009: 1,53 EUR

2010 / 2011 : 1,57 EUR

1,50 EUR

- -Mittagessen/Abendessen

2009: 2,73 EUR

2010: 2,80 EUR

2011: 2,83 EUR

2,67 EUR

Personalrabatt - § 8 Abs. 3 EStG
Rabattfreibetrag

1.080 EUR

1.080 EUR

§ 9 Abs. 1 Satz 1 EStG
Reisekosten bei Dienstreisen bzw. Auswärtstätigkeiten
Fahrtkosten je Km (pauschal)

- Pkw

0,30 EUR

0,30 EUR

- Mitnahme je Person

0,02 EUR

0,02 EUR

- Motorrad, Motorroller

0,13 EUR

0,13 EUR

- Mitnahme je Person

0,01 EUR

0,01 EUR

- Moped, Mofa

0,08 EUR

0,08 EUR

- Fahrrad

0,05 EUR

0,05 EUR

Verpflegungsmehraufwendungen

Abwesenheit 24 Std.

24 EUR

24 EUR

Abwesenheit 14 - 24 Std.

12 EUR

12 EUR

Abwesenheit 8 - 14 Std.

6 EUR

6 EUR

Abwesenheit unter 8 Std.

0 EUR

0 EUR

Anspruch nur für drei Monate!

Übernachtungskosten Inland:
Pauschale (nur Arbeitgeberersatz)
Bei Werbungskosten nur tatsächliche Kosten !

20 EUR

20 EUR

Übernachtungskosten Auslandsreisen

Pauschalen nur bei Arbeitgeberersatz; bei Werbungskosten ab 2008 nur noch tatsächliche Kosten

2009: vgl. BMF-Schreiben vom 17.12.2008 - IV C 5 - S 2353/08/10006

2010 und 2011: vgl. BMF, 17.12.2009 - IV C 5 - S 2353/08/10006

vgl. BMF-Schreiben vom 09.11.2004 (BStBl I S. 1052)

§ 9 Abs. 1 Nr. 4 EStG
Entfernungspauschale für Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte
je Entfernungs-Km

- ab dem ersten Km

0,30 EUR

0,30 EUR

Höchstbetrag ohne Nachweis

4.500 EUR

4.500 EUR

(Ausnahme: Behinderte i.S.d. § 9 Abs. 2 EStG)

§ 9 Abs. 1 Nr. 5 EStG
Doppelte Haushaltsführung

Fahrtkosten (Pkw)

- erste und letzte Fahrt je Km

0,30 EUR

0,30 EUR

- eine Heimfahrt wöchentlich je Entfernungs-Km (Entfernungspauschale)

0,30 EUR

0,30 EUR

Verpflegungsmehraufwendungen bei doppelter Haushaltsführung

- 1. bis 3. Monat

6 / 12 / 24 EUR

6 / 12 / 24 EUR

- ab 4. Monat

0 EUR

0 EUR

Übernachtungskosten bei doppelter Haushaltsführung:
Pauschale (nur Arbeitgeberersatz)

- 1. bis 3. Monat

20 EUR

20 EUR

- ab 4. Monat

5 EUR

5 EUR

§ 9a Nr. 1 EStG - Pauschbeträge

- Arbeitnehmer-Pauschbetrag

920 EUR

920 EUR

- Pauschbetrag für Versorgungsbezüge

102 EUR

102 EUR

§ 19 EStG, R 19.3 Abs. 1 Nr. 4 LStR
Fehlgeldentschädigungen steuerfrei bis

16 EUR

16 EUR

§ 19 EStG, R 19.3 Abs. 2 Nr. 3 LStR
Diensteinführung, Verabschiedung usw.
Freigrenze für Sachleistungen je teilnehmender Person einschl. USt

110 EUR

110 EUR

§ 19 EStG, R 19.5 Abs. 4 LStR
Betriebsveranstaltungen
Freigrenze je Arbeitnehmer einschl. USt

110 EUR

110 EUR

§ 19 EStG, R 19.6 Abs. 1 und 2 LStR
Freigrenze für

- Aufmerksamkeiten (Sachzuwendungen)

40 EUR

40 EUR

- Arbeitsessen

40 EUR

40 EUR

§ 19 Abs. 2 EStG
Versorgungsfreibetrag abhängig vom Jahr des Versorgungsbeginns
(s. Tabelle in § 19 Abs. 2 EStG)

- Prozentsatz

2009: 33,6 %

2010: 32,0 %

2011: 30,4%

2007: 36,8 %

2008: 35,2 %

- Höchstbetrag (1/12 mtl.)

2009: 2.520 EUR

2010: 2.400 EUR

2011: 2.280 EUR

2007: 2.760 EUR

2008: 2.640 EUR

- Zuschlag (1/12 mtl.)

2009: 756 EUR

2010: 720 EUR

2011: 684 EUR

2007: 828 EUR

2008: 792 EUR

§ 19a EStG bzw. § 3 Nr. 39 EStG
Freibetrag für Vermögensbeteiligungen

bis 31.03.2009: 135 EUR

ab 01.04.2009: 360 EUR

135 EUR

§ 22 Nr. 1 EStG - Besteuerungsanteil von Renten der Basisversorgung abhängig vom Jahr des Rentenbeginns

Beginn in 2009/2010/2011:

Beginn in 2007

- Prozentsatz

58 %/60%/62%

54 %

bei Beginn in 2008: 56 %

§ 20 Abs. 9 EStG - Sparer-Pauschbetrag (bis 2008: Sparer-Freibetrag)

801 EUR bzw.
1.602 EUR bei Verheirateten

750 EUR bzw.
1.500 EUR bei Verheirateten

§ 24a EStG
Altersentlastungsbetrag abhängig vom Jahr nach Vollendung des 64. Lebensjahrs

Basisjahr 2009
(in Klammern 2010 und 2011):

Basisjahr 2007
(in Klammern 2008):

- Prozentsatz

33,6 %
(32,0 %)
(30,4 %)

36,8 %
(35,2 %)

- Höchstbetrag (1/12 mtl.)

1.596 EUR
(1.520 EUR)
(1.444 EUR)

1.748 EUR
(1.672 EUR)

§ 24b EStG
Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (1/12 mtl.)

1.308 EUR

1.308 EUR

§ 35a Abs. 1 EStG
Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse

geringfügige Beschäftigung:

- Prozentsatz

20 %

10 %

- max. Steuerermäßigung

510 EUR

510 EUR

andere Beschäftigungsverhältnisse:

- Prozentsatz

20 %

12 %

- max. Steuerermäßigung (ab 2009 inkl. haushaltsnaher Dienstleistungen)

4.000 EUR

2.400 EUR

§ 32 Abs. 6 EStG Freibeträge für Kinder je Elternteil

- Kinderfreibetrag

2009: 1.932 EUR

ab 2010: 2.244 EUR

1824 EUR

- Freibetrag für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf

2009: 1.080 EUR

ab 2010: 1.260 EUR

1080 EUR

§ 35a Abs. 2 EStG
Haushaltsnahe Dienstleistungen

- Prozentsatz

20 %

20 %

- max. Steuerermäßigung

4.000 EUR

600 EUR

- Erhöhung bei Pflege- und Betreuungsleistungen auf max.

-----

1.200 EUR

Handwerkerleistungen (vor 2006 keine Begünstigung)

- Prozentsatz

20 %

20 %

- max. Steuerermäßigung

1.200 EUR

600 EUR

§§ 37a, 39c Abs. 5 EStG, § 40 Abs. 2 EStG, §§ 40a, 40b EStG
Lohnsteuer-Pauschalierungssatz für

- Kundenbindungsprogramme

2,25 %

2,25 %

- Auszahlung tarifvertraglicher Ansprüche durch Dritte (keine Abgeltungswirkung) bei sonstigen Bezügen bis 10.000 EUR)

20 %

20 %

- Kantinenmahlzeiten

25 %

25 %

- Betriebsveranstaltungen

25 %

25 %

- Erholungsbeihilfen

25 %

25 %

- Verpflegungszuschüsse

25 %

25 %

- PC-Schenkung und Internet-Zuschüsse

25 %

25 %

- Fahrtkostenzuschüsse

15 %

15 %

- Kurzfristig Beschäftigte

25 %

25 %

- Mini-Job

- - mit pauschaler Rentenversicherung

2 %

2 %

- - ohne pauschale Rentenversicherung

20 %

20 %

- Aushilfskräfte in der Land- und Forstwirtschaft

5 %

5 %

- nicht kapitalgedeckte Pensionskassen und Direktversicherungen vor 2005

20 %

20 %

- Unfallversicherungen

20 %

20 %

§ 33a Abs. 2 EStG - Ausbildungsfreibetrag

924 EUR

924 EUR

§ 62ff EStG Kindergeld

1. - 3. Kind

2009:

164 EUR (1. und 2. Kind)

170 EUR (3. Kind)

ab 2010:

184 EUR (1. und 2. Kind)

190 EUR (3. Kind)

154 EUR

ab 4. Kind

2009: 195 EUR

ab 2010: 215 EUR

179 EUR

§ 40 Abs. 1 EStG
Pauschalierung von sonstigen Bezügen je Arbeitnehmer max.

1.000 EUR

1.000 EUR

§ 40 Abs. 2 Nr. 3 EStG
Höchstbetrag für die Pauschalierung von Erholungsbeihilfen

- für den Arbeitnehmer

156 EUR

156 EUR

- für den Ehegatten

104 EUR

104 EUR

- je Kind

52 EUR

52 EUR

§ 40 Abs. 2 Nr. 3 EStG
Höchstbetrag für die Pauschalierung von Fahrtkostenzuschüssen bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte je Entfernungs-Km

- ab dem ersten Km

0,30 EUR

0,30 EUR

(Ausnahme: Behinderte i.S.d. § 9 Abs. 2 EStG)

§ 40a Abs. 1 EStG
Pauschalierung bei kurzfristig Beschäftigten

- Dauer der Beschäftigung

18 Tage

18 Tage

- Arbeitslohn je Kalendertag (Ausnahme: Beschäftigung zu einem unvorhergesehenen Zeitpunkt)

62 EUR

62 EUR

- Stundenlohngrenze

12 EUR

12 EUR

§ 40a Abs. 3 EStG
Pauschalierung bei Aushilfskräften in der Land- und Forstwirtschaft

- Dauer der Beschäftigung (im Kalenderjahr)

180 Tage

180 Tage

- Unschädlichkeitsgrenze (% der Gesamtbeschäftigungsdauer)

25 %

25 %

- Stundenlohngrenze

12 EUR

12 EUR

§ 40b Abs. 2 EStG
Pauschalierung bei nicht kapitalgedeckten Pensionskassen sowie bei Pensionskassen und Direktversicherungen bei Versorgungszusagen vor dem 01.01.2005

- Höchstbetrag im Kalenderjahr je Arbeitnehmer

1.752 EUR

1.752 EUR

- Durchschnittsberechnung möglich bis zu (je Arbeitnehmer)

2.148 EUR

2.148 EUR

§ 40b Abs. 3 EStG
Pauschalierung bei Unfallversicherungen

- Höchstbetrag im Kalenderjahr je Arbeitnehmer

62 EUR

62 EUR

§ 41a Abs. 2 EStG
Lohnsteuer-Anmeldungszeitraum

- Kalenderjahr, wenn LSt Vorjahr unter

1.000 EUR

800 EUR

- Vierteljahr, wenn LSt Vorjahr unter

4.000 EUR

3.000 EUR

- Monat, wenn LSt Vorjahr über

4.000 EUR

3.000 EUR

§ 4 SolZG
Zuschlagsatz Solidaritätszuschlag

5,5 %

5,5 %

§§ 2a, 3 WoPG Wohnungsbauprämiengesetz

Einkommensgrenze:

- Alleinstehende

25.600 EUR

25.600 EUR

- Verheiratete

51.200 EUR

51.200 EUR

Prämiensatz

8,8 %

8,8 %

max. Bemessungsgrundlage

- bei Alleinstehenden

512 EUR

512 EUR

- bei Verheirateten

1.024 EUR

1.024 EUR

§ 13 5. VermBG (Vermögenswirksame Leistungen)

Einkommensgrenze (z.v.E.):

- Alleinstehende

17.900 EUR

17.900 EUR

- Verheiratete

35.800 EUR

35.800 EUR

max. Bemessungsgrundlage bei:

- Vermögensbeteiligungen

400 EUR

400 EUR

- Bausparverträge u. ä. Aufwendungen zum Wohnungsbau

470 EUR

470 EUR

- sonstige Anlageformen

0 EUR

0 EUR

Höhe der Arbeitnehmer-Sparzulage (in % der Bemessungsgrundlage):

- Vermögensbeteiligungen

20 %

18 %

- Bausparverträge u. ä. Aufwendungen zum Wohnungsbau

9 %

9 %

- sonstige Anlageformen

0 %

0 %

Riester-Zulagenförderung - § 84 EStG

- Grundzulage

114 EUR

114 EUR

- Kinderzulage
- Kinderzulage für ab 01.01.2008 geborene Kinder = 300 EUR
- Berufseinsteiger-Bonus

138 EUR
300 EUR
200 EUR

138 EUR
300 EUR


nach obennach oben « Vorheriges Thema (Lieferung)Nächstes Thema » (Lohnsteueranmeldung)