Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Steuerlexikon

Steuerlexikon

Steuern von A bis Z

Für Steuerzahler, die sich selber einen Überblick verschaffen oder kleine Fragen selber beantworten möchten, bieten wir hier unser Steuerlexikon als Online-Nachschlagewerk an. Selbstverständlich beantworten wir Ihnen alle Fragen, die sich ergeben, gerne auch im persönlichen Gespräch mit unserer Kanzlei.

Steuer-Lexikon

Suche Suche
GoB - Sprache: « Vorheriges Thema (GoB - Schätzung der Besteuerungsgrundlagen)Nächstes Thema » (GoB - Überblick über die Geschäftslage)

§ 239 Abs. 1 S. 1 HGB und § 146 Abs. 3 S. 1 AO erfordern eine Buchführung in einer lebendigen Sprache.
Im Hinblick auf § 244 HGB - danach ist der Jahresabschluss in deutscher Sprache und ab 2002 in der Währung Euro aufzustellen; das gilt nach § 298 Abs. 1 HGB auch für den Konzernabschluss - empfiehlt es sich, auch die laufende Buchführung entsprechend vorzunehmen. Nach § 146 Abs. 3 S. 2 AO kann die Finanzbehörde eine Übersetzung verlangen. Die Kosten hierfür trägt der Unternehmer.
Dies gilt für sämtliche inländische Unternehmen mit Kaufmannseigenschaft, also auch für inländische Niederlassungen oder Tochterunternehmen ausländischer Unternehmen, vgl. auch § 325a HGB, aber auch für ausländische Niederlassungen deutscher Unternehmen. Ausnahmen für die Aufstellungspflicht in Euro gelten für bestimmte befreiende Konzernabschlüsse i.S.d. §§ 291 und 292 HGB.

Werden Abkürzungen, Ziffern, Buchstabe, Symbole oder unternehmensspezifische Kodierungen in der Buchführung benutzt, sind diese zulässig, aber im Bedarfsfall in ihrer Eindeutigkeit durch Schlüsselverzeichnisse nachzuweisen, § 239 Abs. 1 S. 2 HGB und § 146 Abs. 3 S. 3 AO. Dies spielt insbesondere für die EDV-Buchführung eine Rolle. Eine lückenlose Verfolgbarkeit des Geschäftsvorfalles vom ausgedruckten Zeichen bis zum gespeicherten Ursprungsbeleg muss gewährleistet sein, vgl. GoBS, Tz. 6. und 12.


nach obennach oben « Vorheriges Thema (GoB - Schätzung der Besteuerungsgrundlagen)Nächstes Thema » (GoB - Überblick über die Geschäftslage)